Ich bin ein Kind von Sonne, Mond und Sterne
Ich bin ein Kind vom Himmel und der Erde
Ich bin ein Kind vom Licht und von der Liebe
Ich werde, ich werde, ich werde,
Ich werde, was ich bin



unterwegs mit Spencer

Dafür, dass ich heute die Masseurin bin, die wohl schon immer in mir schlummerte, möchte ich als Allererstes Spencer Jonas danken.
Hätte er, der Fremde aus N.Y., auf unserem gemeinsamen Kameltrip auf der Sinaihalbinsel im Dezember 1987 nach einer Massage von mir nicht gesehen, wer ich bin, hätte ich mich wahrscheinlich nie zur Masseurin ausbilden lassen. Er sagte damals Folgendes zu mir:

„Wenn du so gerne nach Santa Fe gehen möchtest, musst du dir dort unbedingt die Massageschulen anschauen, es sind die besten in den USA, und Massieren ist doch eindeutig deine Berufung“.

Nein, ich muss noch weiter ausholen, denn der Wunsch nach Santa Fe zu gehen, war ja schon vor dieser Begegnung da. 2012 habe ich in Shirley MacLaine´s neuestem Buch über Synchronizität gelesen und mich dabei erinnert, dass mein Heimweh nach Santa Fe aus der Synchronizität reüssierte, dass ich ein Buch von ihr gelesen hatte, in dem sie beschreibt, wie sie das erste mal nach Santa Fe fuhr. Es war diese Beschreibung der Landschaft, das Berührstein von Shirley, das mich auf einer tiefen Ebenen so sehr ansprach, dass ich da unbedingt hinwollte. Später hatte ich einen Traum in dem mir Shirley MacLaine die Füße massierte. Ich wollte ihr dabei von mir erzählen, da lächelte sie mich nur an und meinte sinngemäß, "deine Füße erzählen mir doch schon alles", damit hat der Traum vorausgenommen und mir gezeigt, was ich heute bei meinen Massagen erlebe.

6 Monate später reiste ich nach Santa Fe, hospitierte an beiden Schulen, fühlte mich in Dr. Scherer´s Akademie zu Hause und wäre am liebsten gleich in Santa Fe geblieben. 

8 Jahre dauerte es dann, bis ich mir 1996 meinen Traum von der Massageausbildung und einem Leben in Santa Fe erfüllte:
Ich danke mir dafür, es war die beste Zeit meines Lebens!!!!!
Dass ich ihn damals wahrmachen konnte, hatte ich aber auch sehr der seelischen Unterstützung meiner Familie und meiner Freunde zu verdanken.

Besonders danke ich Dir, Jose, für Deine vielen lieben Gesten rund um Abflug, Ankunft und Heimkehr.

Ganz großer Dank gilt heute natürlich meinen wunderbaren Lehrern/innen in Santa Fe:
im besonderen Bear, Yadi, Sandy, Cathy und der Direktorin Lonnie, die mir alle fünf vor allem ihre Liebe und Hingabe für diese Arbeit, sowie ihr so wundervolles und fundiertes Handwerkszeug vermittelt haben.

    
Bear Lonnie Yadi Sandy
 

Bei Euch durfte ich mich von Anfang an richtig  fühlen, mit meiner Art zu massieren.
Viele der Samen, die Ihr in mich gesetzt habt, sind über die Jahre aufgegangen.
Jede von Euch hat mir auf ihre Art ihren Geist, ihre Spiritualität und ihr Wissen vermittelt.
Manches musste lange schlummern, gähren und wachsen, und heute entdecke ich in meinem so persönlichen Stil doch Bear´s Gründlichkeit und Humor, Yodi´s Feinheit, Cathy´s Tönen und Arbeit in der Aura, Sandy´s Rezitieren von Mantren und  Lonnie´s unerschüttelrichen Glauben und ihre Ausdauer wieder.www.schererinstitute.org


Dank Dir, Kollegin Lynn, die Du mir die wunderbare „Heiße Steine Massage“ gegeben und mich darin eingewiesen hast.

Großen Dank Dir, Schwester Hanne, für Deine stete seelische Unterstützung. Danke, dass Du zu meiner Graduation gekommen bist und für den tollen Massagetisch, den Du mir damals geschenkt hast. Er begleitet mich bis heute und steht noch da wie neu....
mit Hanne auf meiner Graduationfeier

Danke an Caroline und Josh Dennis und an Barbara und Michael Levin, für das Zuhause, das Ihr mir in Santa Fe gegeben habt. Danke dir liebe Gina, dass du mir dieses Zuhause vermittelt hast und für unsere Kameltrips durch den Sinai, ohne die das alles nicht passiert wäre und deine Freundschaft seit, ja ab welchem Alter kann man sich anfreunden? seit du 2 bist vielleicht?

Und heute, am 15.12.12, 8 Tage nach deinem Tod, will ich Dir danken lieber Günther Klatt. Beim Anhören deiner Musik heute, beim Erinnern und Trauern, ist mir plötzlich bewusst geworden, welchen Samen du in mir gesetzt hast. Dir habe ich es zu verdanken, dass ich immer wieder, bei jedem deiner Konzerte eine wundersame Heilung erleben durfte. Dich live Saxophon spielen zu hören, hat mich zutiefst berührt, mich sofort tief durchatmen lassen und mir immer das Gefühl gegeben, dass ich erkannt, bejaht, gemeint und geliebt werde von dieser Musik. Sie hat alles in mir, organisch wie seelisch, wieder an den dafür vorgesehenen Fleck gerückt. Diese Erfahrungen von Heilung waren intensiver als bei jeglicher Physio- oder Psychotherapie und ich habe dir das oft zurückgemeldet. Heute erst wird mir klar, dass sicher auch aus dieser Erfahrung der unbewusste, aber tiefe Wunsch in mir entstanden ist, auf diese Art Menschen zu berühren und etwas in ihnen zu heilen. Ich danke dir von ganzem Herzen und wünsche dir alles Gute auf deiner Reise.

Dank für die tiefen Erfahrungen schamanischer Art bei Noora Gröger, die mich in Verbindung gebracht haben mit einer mir innewohnenden Kraft und meiner Verbundenheit mit meinen Schutz- und Heilwesen, von der ich bis dahin nichts geahnt hatte.

Dank den vielen Austauschbehandlungen mit großartigen Kollegen, die mir einzigartige Erfahrungen und Rückmeldungen ermöglicht haben.

Dank allen meinen „Kunden“, durch deren Resonanz zu mir und Vertrauen in mich, ich so viel erleben und mich entwickeln durfte. Besonderen Dank meinen langjährigen Kunden und ihrer stets unterstützenden Mundpropaganda.

Danke an Dich, Michael Marczuk, für die schönen Fotos für meinen Flyer und Deine Unterstützung meiner Santa Fe Pläne damals.

Danke Dir, Schwägerin Ruth, für den gelungenen Entwurf meines Flyers.

Danke, dass ich Dir, Andreas Knorpp, zu rechten Zeit begegnet bin, für Dein unerwartetes Geschenk der Fotosessions für meine Web-site, Dein Einfühlen, Arrangieren und Deine große Geduld, und natürlich auch großen Dank an meine „Modelle“ und Euer spontanes Zusagen.

Danke Dir, liebe Freundin Susanne Bender, für die oft so unerwartet erhaltene Unterstützung und Dein Coaching in vielen Lebenslagen und -fragen in den letzten Jahren.

Danke für meine Ausbildung am Rhythmikon in München, die ich nach einem Jahr  bei Amelie Hoellering, Carola Dünßer und Josef Endres als "mehr Susanne" gestärkt abschließen durfte.

Auch dank der vielen Kurse in Contact Dance, Tanzimpro und Theaterimpro bei Peter Krempelsetzer, (ImproArt  Schule für Theater und Tanz, www.improart.de), fand mein Inneres seinen Weg in den Ausdruck.

Danke dir, liebe Annelie, für deine jahrelange Unterstützung und Begleitung meines Wachstumsprozesses.

Danke auch Dir, liebe Silvia Hein, für Deine spirituelle und therapeutische Unterstützung, für die ich Dich auch oft spontan aufsuchen darf. www.praxis-chiron.de

Danke für all die Erfahrungen und Begegnungen in meinem Leben, durch die ich geworden bin, wer ich bin.

und last, but not least:
Danke an Dich, Michahel Reusch, für Deine langjährige Freundschaft, Dein mich Einweisen in Swami Kaleschwar´s Elementemantren und diese gelungene Web-site, für die Du soviel Zeit, „Know- how“ und Geduld gegeben hast.




     
Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Prüfung übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.